Shiatsu

Shiatsu – ganzheitliche Form der Körpertherapie

Shiatsu ist eine ganzheitliche Form der Körpertherapie und hat ihre Wurzeln in der TCM (Traditionellen Chinesischen Medizin).

Auf die Meridiane (Energieleitbahnen im Körper) wird mit Daumen, Handfläche, Ellenbogen oder Knie kontinuierlicher und rhythmischer Druck ausgeübt, um den Qi (=Energie) Fluss wieder anzuregen bzw. ins Gleichgewicht zu bringen.

Dort wo Qi frei und ungehindert fließen kann, sind auch Lebensfreude und Gesundheit. Dauerhafte Stagnation im Fluss der Lebensenergie verursacht ein Ungleichgewicht im Energiesystem. Dies kann sich als Krankheit, Schmerz oder Unwohlsein äußern. Shiatsu kann dieser Stagnation vorbeugen bzw. bei deren Überwindung und Regeneration helfen.

Im Shiatsu wird der Mensch in seiner Ganzheit erfasst – als Einheit von Körper, Geist und Seele. Das harmonische Zusammenspiel dieser drei Ebenen ist ein zentraler Aspekt in der Shiatsu-Arbeit.

Ziel ist es, eine innere Ausgeglichenheit zu schaffen, die Eigenwahrnehmung und Eigenverantwortung für den Körper, Geist und Seele wieder zu erlangen bzw. wieder zu übernehmen.

Einheit
Körper
Geist
Seele